Rezept: Baba Ganoush – Auberginen Dipp / Püree

Baba Ganoush ist eine Auberginen Paste/Püree das seinen Ursprung in den arabischen Welt hat. Die Aubergine wird dabei geröstet, dann geschält und mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Tahine abgeschmeckt. Das Rösten kann dabei entweder im Backofen, auf dem Grill oder in einem arabischen Pita oder Tannour Ofen erfolgen (meine favorisierte Variante).

Ich habe meinen Topf im Urlaub für unter 10 Euro gekauft, da der Topf nicht den deutschen Vorschriften entspricht (der Anschlussstecker ist nach 2x Benutzen gebrochen und ich habe mich schon daran verbrannt), ist es schwierig (und teuer) diesen Topf hier in Deutschland zu bekommen. Die einzige Quelle habe ich bei amazon gefunden http://amzn.to/2j4p9wG – Preis 140,- Euro.

 

Ich liebe Auberginen. Ich hatte aber immer so meine Schwierigkeiten, diese weich zu bekommen (so dass sie nicht nach Dachpappe schmecken), hier im Rezept die Lösung.
Dabei ist das folgende Rezept sehr einfach und lecker. Beim letzten Grillen hat meine Schwiegermutter so viel Baba Ganoush gegessen, dass Sie nur noch ein halbes Würstchen geschafft hat :).

Zeitbedarf:
– ca. 1h im Backofen/Grill
– ca. 30 Min. zum abtropfen / entwässern
– ca. 15 Mininuten um die Auberginen zu Häuten und die restlichen Zutaten zu vermengen

Zutaten:
– 1 kg Auberginen
– 1 Zitrone
– 3-4 Knoblauchzehen
– 3-4 Esslöffel Olivenöl
– Salz und Pfeffer zum abschmecken
– 3-4 Esslöffel Tahine
– 1 Bund frische Petersilie (vorzugsweise die Glatte)

Das ergibt etwa 300 Gramm Baba Ghanousch, da die Auberginen viel Wasser verlieren.

Zubereitung:

Die Auberginen waschen und abtrocknen. Grill oder Backofen auf 200 Grad aufheizen. Wenn der Backofen eine Grillfunktion hat, unbedingt diese verwenden. Das Ziel ist es dass die Schale leicht „anbrennt“, das gibt dem Baba Ghanoush eine leicht rauchige Note. Wenn die Schalte richtig hart ist, dann ist es perfekt. In den Ursprungsländern, wird die Aubergine auch teilweise direkt auf offener Flamme (Gasherd) „gegrillt“. Auf den Fotos habe ich die Grillfunktion erst zum Schluss gemacht, daher ist es auf den Fotos nicht so gut gelungen.

Wenn man die Auberginen im Backofen macht, empfiehlt es sich ein Backblech mit Backpapier auszulegen, so spart man sich hinterher das Putzen.

Die Auberginen kommen in den Ofen (oder Grill – hier braucht man natürlich kein Backblech).

Auberginen im Backofen

Alle 15-20 Minuten sollte man die Auberginen wenden, damit diese gleichmäßig garen. Man sieht auch schon, wie diese leicht „verschrumpeln“ was richtig ist. Die Aubergine verliert Wasser.

Auberginen nach 15 Minuten im Backofen

Weitere 30-40 Minuten später sehen die Auberginen dann so aus, eine ist dabei „geplatzt“, was aber nicht wirklich schlimm ist. Wenn es also im Ofen „Puff“ macht, einfach cool bleiben und weiter machen :).

Aubergine nach ca, einer Stunde im Ofen

Wie gesagt hatte ich nur Umluft an, von daher habe ich nun noch mal die Grillfunktion vom Backofen für 10-20 Minuten eingeschaltet, dabei wird die Schale wie vorher beschrieben schwarz und hart, so wie es sein soll! Leider hat dies bei mir nur teilweise geklappt, von daher werde ich das nächste Mal von Anfang an die Grillfunktion nutzen.

Auberginen gegrillt

Nun gilt es die Auberginen weiteres Wasser abtropfen zu lassen, hierzu die Auberginen vorsichtig an einer Seite „aufmachen“ und Salz in die Wunde streuen (was weiteres Wasser zieht).Auberginen beim abtropfen gesalzen

Jetzt heißt es wieder 10-20 Minuten warten, dazwischen kann man die Auberginen immer mal wieder umdrehen, damit die Flüssigkeit von den oben aufliegenden Auberginen auch abläuft. Zu lange sollte man sie aber auch nicht abtropfen lassen, da sonst die Haut wieder Flüssigkeit aufnimmt, diese dadurch weich wird und man diese dann schwerer abziehen kann.

Auberginen beim abtropfen

Nachdem die Auberginen gut abgetropft sind, geht es nun darum die Haut abzuziehen. dazu greift man am besten oben an der Blüte und zieht die Haut dann ab. Aubergine haut abziehen

Nun die Blüte abschneiden und wir haben unsere Auberginen Innereien, da diese teilweise noch recht lang zusammenhängend sind, zerteile ich diese grob mit einer Gabel und einem Messer:

Auberginen zerkleinern

Nun die restlichen Zutaten beigeben:

Baba Ghanoush Zutaten

Alles zusammenrühren:

Baba Ghanous umrühren

Zum Schluss noch abschmecken mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft.

Fertig und schon ist der perfekte Grill Beilagendipp fertig!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.